Handball: PWG-Mädchen der WK IV stehen erneut im Landesfinale

Mit einem deutlichen 25:7 Erfolg gegen ein tapfer kämpfendes Team des Gymnasiums am Rotenbühl/ Saarbrücken machten sich die Titelverteidigerinnen vom PWG selbst ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Der Sieg bedeutete die erneute Qualifikation für das Landesfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“.

Hatten sich alle Beteiligten noch bis zuletzt auf ein Dreierturnier vorbereitet, gab es dann nach der Absage eines Teams nur ein einziges KO-Spiel. Gegner war das Team des Gymnasiums am Rotenbühl, das anders als das PWG-Team nicht ausschließlich mit aktiven Handballerinnen besetzt antrat. Daher war es zu erwarten, dass die Spielerinnen aus Saarbrücken gegen einen in der Handballspielgemeinschaft Brotdorf/ Merzig eingespielten Block mit großen Talenten letztlich chancenlos bleiben würde. Amelie Speich und Kaja Trost vom HC Perl fügten sich aufgrund ihres handballerischen Könnens nahtlos ein und verstärkten diesen starken Block zusätzlich. Folgerichtig gab es einen hohen 25:7- Erfolg der PWG-Mädchen, der die Überlegenheit des Teams dokumentiert.

Trotz der beschriebenen Konstellation zeigten die Mädchen, die wie im vergangenen Jahr von Michael Schlaup und Andreas Brust eingestellt und betreut wurden, viel Einsatz und Spielfreude. Es gab viele schnell vorgetragene Angriffe mit gelungenen Kombinationen und schönen Abschlüssen.

Das Team WK IV-weiblich ist somit bereits das dritte PWG-Team, das im laufenden Wettbewerb ein Handball-Landesfinale erreicht. Das Landesfinale gegen die Gemeinschaftsschule Marpingen wird am Montag, den 30.01.2017 in der Merziger Thielsparkhalle ausgetragen. Mit diesen PWG-Handballerinnen ist beim Finale auf jeden Fall zu rechnen.

Es spielten: Alizada Emilia, Kammer Marie, Kraus Mia, Marschel Sarah, Marxen Vivien, Mertes Nele, Rodenbusch Maike, Roth Anna, Schettle Vanessa, Speich Amelie, Trost Kaja

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews