Sarrebourg - Erlebnisbericht

Impressionen 1

Am 26. März trafen sich 40 Schüler und Herr Weidemann und Frau Franz vor dem Peter-Wust-Gymnasium. Dort warteten wir auf den Bus. Als nun endlich der Bus kam, fuhren wir zusammen los nach Sarrebourg. Als wir nach zwei Stunden an der Schule ankamen, gingen wir zusammen auf den Schulhof. Dort suchten nun als zusammen ihren correspondenten. Als alle ihre correspondenten gefunden hatten, gingen wir in die Kantine "le self" essen. Es gab heiße Schokolade, Orangensaft und Kaffeestückchen. Dann kam der Vertreter des Schulleiters und hielt eine Ansprache auf Französisch, Herr Weidemann übersetzte sie auf deutsch. Als alle fertig gegessen hatten, versammelten sich die Schüler und Lehrer des Austauschs auf dem Schulhof, dort wurde ein Gruppenfoto gemacht. Danach konnte man sich aussuchen, ob man mit seinem correspondenten Badminton oder lieber Tischtennis spielen will. Anschließend fuhr dann jeder mit seinem correspondenten nach Hause. Herr Weidemann und Frau Franz besichtigten mit dem Schulleiter und Madame Lafond Sarrebourg. Um 17.00 Uhr wurden dann alle von den Eltern des correspondenten wieder auf dem Schulhof gefahren. Und dann wurden noch zwei Abschiedsfotos gemacht. Jeder verabschiedete sich von seinem correspondenten und dann fuhren wir wieder mit dem Bus zur Schule zurück.

Impressionen 2

Am Mittwoch, den 26. März 2003, fand der Austausch mit dem Ensemble Scolaire Sainte-Marie in Sarrebourg statt. Schüler der Klassen 5a, 5b und 6b fuhren gegen 7.45 Uhr mit dem Schulligen-Reisebus in Richtung Sarrebourg. Als wir um 10.00 Uhr an dem Gymnasium ankamen, freuten wir uns riesig endlich unsere Austauschpartner kennen zu lernen. Nachdem wir uns alle gegrüßt hatten, gingen wir gemeinsam in die Kantine der Schule. Wir tranken leckere, heiße Schokolade und aßen frische Croissants. Wir plauderten ein bisschen und gingen anschließend in die neue Sporthalle des Gymnasiums, um Tischtennis und Badminton zu spielen. Es machte uns großen Spaß, aber leider hatten wir nicht viel Zeit, da wir schon gegen halb zwölf mit unseren Austauschpartnern nach Hause fuhren. Dort aßen wir zu Mittag und unternahmen etwas mit ihnen. Doch gegen 5 Uhr mussten wir dann wieder zum Gymnasium Sainte-Marie fahren. Der Abschied fiel uns scher, wir bedankten uns für den schönen Tag und fuhren zurück nach Merzig.
(Lena Schaaf und Nina Gratz)

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews