Parkour

Unter der französischen Sportart Parkour versteht man, dass man in möglichst kurzer Zeit auf direktem Weg ein Ziel erreicht. Dabei werden auch Hindernisse wie Mauern und Gebäude ohne Umwege überwunden.

Das Projekt wird von dem Sport- und Englischlehrer Herr Faust geleitet.

Am 25.6.2012 interviewten wir Annika aus der 8a/al, welche an dem Projekt Parkour teilnahm:

Hast du dich auch schon zu Hause mit Parkour beschäftigt und glaubst du, man braucht ein gewisses Grundwissen dazu?

Ich glaube nicht, dass man da ein gewisses Grundwissen braucht, aber es ist ein langer Weg bis man es richtig kann. Ich denke, jeder fängt mal klein an.

Machst du das auch privat?

Nein, aber ich habe vor, das zu machen, sobald ich die Grundlagen gelernt habe.

Muss man dazu besonders sportlich sein?

Also ich glaube schon, dass man dazu ein bisschen sportlich sein muss.

Warum hast du das Projekt gewählt?

Ich habe das Projekt gewählt, weil es mich interessiert hat und ich schon immer mal die Grundlagen dazu lernen wollte.

Wie gefällt dir das Projekt Parkour bis jetzt?

Also, bis jetzt ist es ganz gut. Wir haben zusammen mit Herrn Faust Videos angeguckt, wie die Profis trainieren.

Autoren: Livia, Cathrin, Sara

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews