Origineller und humorvoller Musik-Workshop für Oberstufenschüler am PWG

Pianist Jens Barnieck vermittelte angehenden Abiturienten die Feinheiten amerikanischer Musik im 20. Jahrhundert

Das Schuljahr 2013/14 stellt für das Merziger PWG etwas Besonderes dar: Die Schule feiert 125-jähriges Jubiläum, zahlreiche Sonderveranstaltungen bieten für alle Gruppen der Schulgemeinschaft etwas. Ein eigens arrangierter Workshop mit dem bekannten Pianisten Jens Barnieck steigerte die Begeisterung der Schüler für moderne amerikanische Musik fernab bekannter Pop- und Rock-Musik.

Das Merziger Museum Schloss Fellenberg bot den Rahmen für einen anspruchsvollen Workshop, der komplett in englischer Sprache abgehalten wurde und in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Saarbrücken e.V. durchgeführt wurde. Einen ganzen Tag nahmen sich mehrere Dutzend angehende Abiturienten Zeit, in verschiedenen Etappen die Entwicklung der Musik in Amerika zu studieren. Eine Teilnehmerin war Anmol Chand, die kurz vor der Abiturprüfung steht. Sie hat sich über dieses besondere Angebot der Schule gefreut. Die Teilnahme am Workshop „Just try it!“ (Versuch`s einfach!) bietet der musikbegeisterten Schülerin die Gelegenheit, vielfältige Impressionen zu erhalten: „Wenn mal ein Konzert mit amerikanischer Musik des 20. Jahrhunderts bei mir in der Nähe gespielt wird, bin ich auf jeden Fall dort, weil ich diese Musik total interessant finde“, sagt die Schülerin.
Beeindruckt hat auch der Pianist Jens Barnieck, den alle Teilnehmer cool und locker fanden. „Sein Englisch ist super verständlich, was das Zuhören auch viel interessanter gestaltet,“ fügt Anmol hinzu. Barnieck stammt aus Wiesbaden und wurde in Detmold und Buffalo, USA, ausgebildet. Er konzertiert als Solist und Kammermusiker in Europa, den USA und Asien. Aber auch Festivals wie das Paul Hindemith-Festival oder die ARTlantischen Tage Rheinland-Pfalz hat der Musiker mitorganisiert.
Von dieser Erfahrung konnten die Workshopteilnehmer profitieren. Im Mittelpunkt stand das Klavier, aber immer wieder wurden andere Instrumente einbezogen und sogar in Form von szenischen Darbietungen in Aktion gesetzt. Beispielsweise kamen bei der Aufführung der weltbekannten „Water Music“ von John Cage Entenpfeifen, Tröten, Spielkarten, Dübel, Schrauben, ein Radio und Schüsseln mit Wasser zum Geräuschemachen zum Einsatz. Daher erklärt sich auch die Motivation der Beteiligten. PWG-Schüler Max Folkmann bringt das Ergebnis des Workshops auf den Punkt: „Beeindruckt haben mich die verschiedenen Spielweisen, wie verschieden sich Musik anhören kann und was man alles so spielen kann.“ Auch Alina Scholz hat den Workshop genossen: „Mir hat am besten gefallen, dass die einzelnen Beispiele durch Videos und Live-Mitschnitte veranschaulicht wurden.“
Zahlreiche weitere Aktionen und Festivitäten werden das Schuljubiläum am PWG begleiten, u. a. ist für Juli 2014 ein großes Ehemaligentreffen und ein Schulfest in Planung.

Teilnehmer des Workshops „in Aktion“: Die Schüler üben den Ausdruck von Langeweile für die Aufführung einer Theaterszene und die passende musikalische Untermalung.

 

 

 

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews