PWG-Handballerinnen feiern Landessieg

PWG-Mädchen setzen sich im Landesfinale klar gegen Marpingen durch

Sichtlich stolz haben die Handball-Mädchen der WK IV (Jahrgänge 2003 bis 2005) in der Sporthalle des Peter-Wust-Gymnasiums ihre Siegerurkunden entgegen genommen. Mit einem überzeugenden 26:15-Erfolg gegen die Gemeinschaftsschule Marpingen haben sie jüngst das Endspiel im Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ für sich entschieden und dürfen sich jetzt Saarlandmeisterinnen nennen.
Viele Spielerinnen waren in diesem Jahr erstmals für ihre Schule beim Nachwuchswettbewerb am Start und sie belohnten sich für ihre hervorragenden Leistungen gleich mit dem Landessieg in ihrer Altersklasse. „Die kämpferische und spielerische Leistung der Mädchen im Finale war beeindruckend“, zieht Andreas Brust, der verantwortliche Trainer und Betreuer des PWG-Teams eine rundum positive Bilanz. „Die Mädchen waren am Anfang nervös, nutzten dann aber ihre  Chancen und spielten schließlich bis zum Ende tollen Handball gegen starke Marpingerinnen. Wir freuen uns, dass der Erfolg das Ergebnis einer geschlossenen Team-Leistung war, das war sowohl spielerisch als auch kämpferisch ganz stark.“

Selbstverständlich sei die gute Arbeit der umliegenden Handballvereine die Basis des Erfolgs, sagt Brust.  Daneben trage allerdings auch die besondere Förderung des Handballs im Konzept der Leistungsportförderung am PWG Früchte:  Nach zwei Landessiegen in den beiden Vorjahren stellt das PWG im laufenden Wettbewerb nun wieder ein Siegerteam und ist mit insgesamt vier Teams in den Landesfinals vertreten.
Stellvertretend für die gute und intensive Zusammenarbeit mit den Trainerinnen und Trainern der Vereine HSV Merzig-Hilbringen, TUS Brotdorf und HC Perl ging der Dank der Schule an Michael Schlaup (HSV Merzig), der einen Großteil der Mädchen aus dem Vereinstraining kennt und die Mädchen in der aktuellen Runde als Co-Trainer unterstützte.
Nach dem Landessieg in der Wettkampfklasse IV setzen die beiden Trainer die Zusammenarbeit fort und in der Zielsetzung sind sich die Spielerinnen und die Trainer einig. Dieses Mal dürfen die Mädchen als Landessieger nicht automatisch zum Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ nach Berlin. Die Wettkampfklasse IV ist dort noch nicht am Start. In zwei Jahren wird man dann aber versuchen, das begehrte Berlin-Ticket als WK III-Team zu lösen.



Landessiegerinnen der WK IV Handball wurden:
Emilia Alizada, Lena Boudier, Laura Jeschke,  Mia Kraus, Marie March, Sarah Marschel, Vivien Marxen , Maike Rodenbusch, Anna Roth, Vanessa Schettle, Dana Schröder, Amelie Speich und Nele Weiand (Auf dem Foto fehlt die erkrankte Torhüterin Maike Rodenbusch)

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews