Schülermitbestimmung nach dem Motto „Persönlichkeit bilden – Aktiv mitmischen“

Merziger Peter-Wust-Gymnasium bietet Seminar für Klassensprecher in Hochspeyer an

Für eine starke und solidarische Klassengemeinschaft spielen gute Klassensprecherinnen und Klassensprecher eine besondere Rolle. Daher ist es sinnvoll, ihnen für diese verantwortungsvolle Arbeit Unterstützung zu geben. Unter dem Motto „Persönlichkeit bilden – Aktiv mitmischen“ fand daher jüngst ein zweitägiges Klassensprecherseminar des Peter-Wust-Gymnasiums (PWG) in der Jugendherberge Hochspeyer statt. 33 aktive und trainingswillige Klassen- und Kurssprecher nahmen daran teil. Die Veranstaltung wurde von den beiden Verbindungslehrern des PWG, Andrea Schon und Ralph Heck, durchgeführt. Verbindungslehrer sind Ansprechpartner im Schulalltag, die den Schülern bei allen Fragen und Problemen als Mentoren zur Verfügung stehen.

Ziel der beiden Tage war es, die Teilnehmer im Alter von elf bis siebzehn Jahren in ihrer Persönlichkeit zu stärken und ihnen notwendige Kompetenzen für ihre Aufgaben zu vermitteln. Daher wurde am ersten Tag nach einer anfänglichen Vorstellungsrunde das Programm von den beiden neu gewählten PWG-Schülersprechern Mark Liebig und Fabienne Kost gestaltet. Sie informierten über die Themen der letzten Gesamtkonferenz und sammelten Vorschläge und Verbesserungsvorschläge für die Zusammenarbeit und Mitgestaltung im Schulalltag. Ferner bearbeiteten die Schüler mehrere grundlegende Themen, die im Alltag wichtig sind: Was macht einen guten Klassensprecher aus? Was kann man tun, wenn es Konflikte in der Klasse gibt? Wie nehme ich Leitung wahr und wie setze ich mich durch? Das Engagement für die Schulgemeinschaft soll dadurch unterstützt werden. Außerdem lernten sich die neu gewählten Klassen- und Kurssprecher in der Schülervertretung im Gespräch besser kennen.
Eine Besonderheit war in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit Hilla Hassdenteufel vom Landesinstitut für Pädagogik und Medien in Saarbrücken, die den zweiten Tag in Hochspeyer mitgestaltete. Themen dabei waren u. a. die Rechte und Pflichten eines Klassensprechers kennen zu lernen und die organisatorischen Rahmenbedingungen der Schülervertretung zu besprechen, wie z. B. welche Mitglieder, Funktionen und Aufgaben es gibt. Mit viel Spaß und einigen Spieleinheiten vermittelte Frau Hassdenteufel das erforderliche Wissen. Durch Brainstorming, Vorträge und Gruppenarbeit wurde zusammen gearbeitet und diskutiert. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten und anschließend auch den anderen Gruppen vorgestellt.
Das Feedback am Ende der beiden Seminartage war sehr positiv. Alle Teilnehmer waren engagiert bei der Sache und einstimmig der Meinung, dass Wiederholungsbedarf besteht. Denn Mitwirkung am Schulleben ist nicht nur ein wichtiges Element im Schulprofil des PWG, sondern die dadurch erworbenen Kompetenzen spielen auch in der Zukunft der Jugendlichen sicherlich eine wichtige Rolle.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews