PWG-Musical „Zip Zap“ begeistert das Publikum!

Das Musical „Zip Zap - Auf den Spuren von Peter Wust“, eine vollständig eigenständige Produktion von Schülern und Lehrern des Peter-Wust-Gymnasiums Merzigs, hat das Publikum in der Stadthalle Merzig fasziniert und die Kreativität und das gemeinsame Engagement der Schulgemeinschaft in beeindruckender Weise deutlich gemacht. Die fast 150 Mitwirkenden aus Theater-AG (Leitung Aline Birringer), Unterstufenchor „d’acC(h)ord“ (Leitung Thomas Berger), Mittel- und Oberstufenchor „Chorioso“ (Leitung Thomas Berger), Orchester (Leitung Peter Hahn), Bigband (Leitung Dirk Sauer), Tontechnik-AG (Leitung Frank Hahn) und PWG-Lehrerchor (Leitung Peter Hahn) verbanden schauspielerisch und musikalisch das Leben des 1884 geborenen Philosophen Peter Wust mit dem Alltag der Jugendlichen an einem heutigen Gymnasium. Mit den Aufführungen gelang ein besonderer Höhepunkt im Rahmen des umfangreichen Programms zum 125-jährigen Jubiläum desPeter-Wust-Gymnasiums Merzigs, das seit 1975 den Namen des bekannten Philosophen trägt.

PWG-Schulleiterin Gabriele Hewer freute sich sehr über den Erfolg des Musicals und darüber, dass „sich Mitglieder des Lehrerkollegiums und der Schülerschaft zusammengefunden haben, um die Bedeutung Peter Wusts in der heutigen Zeit wieder stärker ins Bewusstsein zu heben.“ Das Libretto des Musicals wurde von Deutschlehrerin Aline Birringer verfasst, während die Musiklehrer Thomas Berger, Frank Hahn, Peter Hahn und Dirk Sauer selbst die Musik komponierten und die Liedtexte schrieben. „Durch die Form eines Stückes im Stück ist es möglich, die Gegenwart der Jugendlichen mit dem 19.Jahrhundert geschickt zu verbinden“, erklärte Aline Birringer den Aufbau des Musicals, dessen Idee von ihr gemeinsam mit ihren Kollegen Thomas Berger und Peter Hahn entwickelt wurde. Der Titel „Zip Zap“ (gesprochen: Sipp Säpp) wurde gewählt, da er sowohl für eine Lockerungs- und Aufwärmübung der Theater-AG als auch für den Wechsel zwischen der Gegenwart und der Lebenszeit von Peter Wust steht, der für das ganze Musical bestimmend ist. In „Zip Zap - Auf den Spuren von Peter Wust“ geht es um ein fiktives Peter-Wust-Gymnasium, dessen Theater-AG für das Schuljubiläum ein Musical über Peter Wust als Namensgeber der Schule plant. Gezeigt werden dabei mehrere bedeutende Episoden aus dem Leben von Peter Wust, die gerade von der Theater-AG geprobt werden. In der Rahmenhandlung wird die Verbindung vom Leben des Philosophen mit den Erfahrungen und Problemen heutiger Schülergenerationen wie u.a. Liebe, Freundschaft, Cliquenbildung, Ausgrenzung und Mobbing hergestellt. Auf sehr unterhaltsame Weise wird so den Zuschauern das Leben, Denken und Wirken des in Rissenthal bei Losheim geborenen Philosophen Peter Wust näher gebracht, ohne dass an irgendeiner Stelle auch nur ein Hauch von Langeweile aufkommt.
„Die meisten der Schüler, vielleicht auch einige Kollegen, wissen nur sehr wenig über Peter Wust“, begründet die Leiterin der fiktiven Theater-AG, Frau Müller, zu Beginn des Musicals das Einstudieren des Stückes über den Namensgeber der Schule. Die Schülerin Alina Leidisch zeigt sich prädestiniert für diese Rolle als Theater-AG-Leiterin. Zum Publikumsliebling avanciert in allen Aufführungen der lispelnde Dirk (Robin Weirich), der dem Peter Wust-Darsteller Max als bester Freund immer aufmunternd und motivierend zur Seite steht, auch wenn dieser üblen Mobbing-Attacken ausgesetzt ist. Der schüchterne und wissensdurstige Außenseiter Max (Pascal Schuster) schwärmt für die beliebte und attraktive Marie (Johanna Kühnhaupt/Claudia Rammal) und konkurriert mit deren Freund Tom (Annika Ullmann) auch um die Hauptrolle für das Musical. Gemeinsam mit Sophie (Lena Klein/Sabrina Theobald) versucht Tom durch fiese Attacken Max zur Aufgabe seiner Rolle als Peter Wust zu zwingen.




Gesanglich in Toms Fieslingsrolle war Musiklehrer Dirk Sauer mit „Ich tue alles!“ (Text und Musik: Dirk Sauer) gemeinsam mit Elisa Rehlinger und Corinna Selzer zu hören. Auch die übrigen Mitglieder des Theater-Ensembles (Meike Lenhof, Jaclyn Axt, Alina Völker, Florian Prim, Philipp Dewald) überzeugten in ihren Rollen. Als Gesangssolisten aus der Schülerschaft begeisterten Lara Brausch, Matthias Buchholz, Benjamin Colbus, Hanna Jager, Laura Jenner, Viktoria Julien, Sarah Kost, Johanna Kühnhaupt, Claudia Rammal, Elisa Rehlinger und Corinna Selzer das Publikum. Besonders unter die Haut ging der Song „Wir sind Freunde“ (Text und Musik: Thomas Berger), der vom Unterstufenchor „d’acC(h)ord“ und zehn weiteren Gesangssolisten vorgetragen wurde. Für eine Überraschung sorgten die Gast-Auftritte der PWG-Schulleiterin Gabriele Hewer als Kunstlehrerin Huwer und des eigens für das Musical formierten PWG-Lehrerchores (Leitung Peter Hahn). Vor ihrer Gesangseinlage „Warum quälst Du dich?“ (Text und Musik: Frank Hahn, Chorarrangement: Peter Hahn) sorgten die Lehrkräfte in ihrer Rolle als Schüler von Peter Wust für viel Heiterkeit. Zum Abschluss des Musicals wurde der Auftaktsong „Uns`re Schule ist das Peter-Wust-Gymnasium“ (Text und Musik: Thomas Berger) wieder aufgenommen, der auch die große Begeisterung widerspiegelte, mit der an der Schule das Gemeinschaftsprojekt „Zip Zap - Auf den Spuren von Peter Wust“ angegangen wurde.
Zum Gelingen der Musicalvorstellungen hat auch die Tontechnik-AG unter der Leitung von Musiklehrer Frank Hahn mit dem professionellen Einsatz von Ton- und Lichttechnik wesentlich beigetragen. Die AG-Mitglieder zeigten, dass sie das Digitalpult mit 42 Kanälen, die 26 Mikrofone, die 12 Funk-Headsets, das Lichtmischpult, usw. bei dieser großen und anspruchsvollen Produktion bestens im Griff hatten. Das gelungene Bühnenbild wurde von Kunstlehrerin Lena Rau erstellt.
Vor den beiden Abend-Aufführungen gab es noch eine öffentliche Generalprobe, während der sich Schülerinnen und Schüler von umliegenden Grundschulen vom musischen Schaffen des Peter-Wust-Gymnasiums faszinieren ließen.
„Die gemeinschaftliche Erarbeitung der Aufführungen durch Lehrer und Schüler ist ein herausragendes Beispiel für das, was unsere Schule für alle ihr anvertrauten Kinder anstrebt“, zog Schulleiterin Gabriele Hewer ein überaus positives Fazit zu diesem Highlight der PWG-Jubiläumsfeierlichkeiten und zu einem Projekt, das für die Beteiligten als ein unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben wird. Am Ende der Veranstaltungen stand die Begeisterung über die sehr gelungenen Aufführungen und das tolle Gefühl, einer lebendigen Schulgemeinschaft anzugehören, die ein derart aufwendiges Gemeinschaftsprojekt mit viel Enthusiasmus, Engagement und Zusammenhalt auf die Beine gestellt hat.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews