"Zip Zap" ist geboren . . . Aber was heißt das eigentlich?

Endlich ist es soweit! Die Aufführung des Musicals "Zip Zap - Auf den Spuren von Peter Wust" rückt in greifbare Nähe. Am 23. und 24. Juli um 19 Uhr hebt sich der Vorhang der Stadthalle und es heißt: "Zip Zap" (gesprochen: Sipp Säpp).
Dabei steht "Zip Zap" einerseits für eine Aufwärmübung, die Schauspieler benutzen, um ihre Zunge aufzuwärmen und ihre Reaktion zu trainieren. Andererseits steht es innerhalb des Musicals für den Wechsel zwischen der Jetzt-Zeit und der Zeit, in der Peter Wust gelebt hat.
Das Stück, dessen Libretto Deutschlehrerin Aline Birringer geschrieben hat, erzählt von einem Peter-Wust-Gymnasium, das anlässlich seines 125-jährigen Bestehens ein Musical über Peter Wust aufführen will. Gezeigt werden natürlich Episoden aus dem Leben Peter Wusts, sei es anfangs in den Proben, oder am Ende in der "Aufführung" des Musicals. Gleichzeitig stellt die Rahmenhandlung den Kontakt vom Leben damals mit der Welt der Schüler heute her.
Auch musikalisch ist das gesamte Werk eine Eigenproduktion: die Musiklehrer Peter Hahn, Thomas Berger, Dirk Sauer und Frank Hahn haben die Musik komponiert, die mal einfühlsam, zum Teil mit Einflüssen aus der musikalischen Romantik, mal funky, aber auch mal etwas metal-lischer daher kommt, und die trotzdem eine Einheit bildet.
Die Karten der nummerierten Plätze sind ab dem 6. Juli 2014 jeweils in den ersten beiden großen Pausen in der Aula des Peter-Wust-Gymnasiums erhältlich und ab 13. Juli 2014 auch im Kulturzentrum Villa Fuchs.

Wir freuen uns auf Sie, ... Sipp Säpp ...äh ... Zip Zap

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews