Entdeckungstour der PWG-Fünftklässler an der Saar-Uni

Interessante Einblicke in die universitäre Welt erhielten die Fünftklässler des Peter-Wust Gymnasiums Merzig (PWG) bei ihrem Besuch an der Universität des Saarlandes. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 wurden bei dem erlebnisreichen Programm an der Saarbrücker Uni von der Abteilungsleiterin Didaktik des PWG, Marion Licht, und ihren Klassenlehrern begleitet.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler nach ihrer Ankunft an der Universität durch Frau Dagmar Weber vom Presseamt ganz herzlich begrüßt wurden, erfolgte die Einteilung der Teilnehmer in zwei Gruppen, die die beiden großen Programmblöcke abwechselnd absolvierten. Im Rahmen der „Campus-Entdeckungstour“ machten die Fünftklässler mit Frau Weber einen Rundgang auf dem Uni-Gelände, bei dem ihnen einige interessante Gebäude und Uni-Einrichtungen gezeigt wurden. Zunächst ging es in den größten Hörsaal der Universität, den Audimax. Hier durften die Schülerinnen und Schüler sogar kurz in eine Vorlesung der Jura-Studenten hineinschnuppern. Die Fünftklässler waren von der Größe des Audimax sichtlich beeindruckt. „Hier würden ja alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule hineinpassen“, bemerkte eine Schülerin. Überwältigt waren die jungen Besucher auch von der Bibliothek der Juristen, als sie bei einem Rundgang durch diese Fachbibliothek die vielen Bücher bestaunten und gleichzeitig hörten, dass es sich dabei nur um einen kleinen Teil der Bücher der Universität handele. Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler an der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek vorbeigeführt, wobei sie erfuhren, dass diese Bibliothek allein über einen Printbestand von über 1,6 Millionen Bänden verfügt. Anschließend konnten die PWG-Schüler die Stahlplastik „Torque“ von Richard Serra betreten, die 1992 im Eingangsbereich der Uni montiert wurde. Bei dem weiteren Rundgang berichtete Frau Weber, dass einige Gebäude der Uni von einer ehemaligen Kaserne stammen würden. Nachdem sie den jungen Teilnehmern gerade erklärt hatte, dass die Uni von einem Universitätspräsidenten geleitet würde und ihnen gezeigt hatte, in welchem Gebäude dieser sein Büro habe, begegnete man überraschend dem Universitätspräsidenten Prof. Dr. Volker Linneweber, der sich einige Minuten Zeit für einen kurzen Plausch nahm und den jungen Gästen vom PWG noch einen spannenden und interessanten Aufenthalt an der Saarbrücker Uni wünschte. Vorbei an der Aula, in der nach Angaben von Frau Weber früher der Pferdestall der Kaserne untergebracht war, begab man sich schließlich in das Gebäude des Fachbereichs Mechatronik. Dort stellte ein Student den staunenden Schülerinnen und Schüler einen Roboter vor, der auf einem Ball bzw. einer Kugel balancieren kann. Der Student erläuterte den von Studenten der Saarbrücker Uni entworfenen Roboter und beantwortete die zahlreichen Fragen, die von den sehr interessierten PWG-Schülern gestellt wurden.
Der zweite Teil des gelungenen Programms bestand aus dem altersgerechten Seminar „Warum Nein nicht überall Nein ist“ von Herrn Dr. Stefan Diemer und Frau Marie-Louise Brunner, das in einem der Hörsäle stattfand. Ausgehend von dem Problem, dass es oft schwer ist, Menschen aus anderen Kulturen zu verstehen, nahmen die beiden Dozenten die Fünftklässler mit auf eine rund 75-minütige Reise durch andere Kulturen. Die Schüler erkannten durch die interessanten Beispiele der Dozenten, dass es Unterschiede zwischen den Kulturen in vielen Bereichen, z.B. beim Essen, gibt. Diese Unterschiede führen wiederum häufig zu Missverständnissen. Während des Seminars, bei dem Dr. Stefan Diemer und Marie-Louise Brunner die Schüler sehr gut eingebunden haben, erfuhren sie interessante kulturelle Eigenheiten unterschiedlicher Länder. Die Schülerinnen und Schüler wurden dafür sensibilisiert, kulturelle Unterschiede zu erkennen sowie mit ihnen umzugehen und so Missverständnisse und Probleme zu vermeiden.
Am Ende des sehr erlebnisreichen Vormittags dankten die PWG-Didaktik-Leiterin Marion Licht und die Vertreter der fünf Klassen ihren Gastgebern der Universität des Saarlandes. Auf der Rückfahrt nach Merzig hörte man viele begeisterte Kommentare der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler. „Ich fand die Bibliothek sehr cool, weil es einfach so viele Bücher gab und der Raum so richtig groß war“, berichtete Eric. Annika hob das Hereinschnuppern in die laufende Vorlesung als besonders interessant hervor: „Damit haben wir mal gesehen, wie das an der Uni abläuft.“ Auch der Besuch der Mechatronik stieß auf großes Interesse. „Mir hat der Ball-Roboter am besten gefallen“, äußerte Loana in ihrem Fazit. Für die Fünftklässler des Peter-Wust Gymnasiums Merzig war es auf jeden Fall ein interessanter Einblick in das universitäre Leben, der viele von ihnen ganz sicher zu noch besseren schulischen Leistungen anspornen wird, um nach erfolgreichem Abitur am PWG mit einem Studium an einer Universität dem eigenen Berufswunsch näherzukommen.

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews