Gelungener Übergang der Grundschüler zum PWG Merzig!

Mit seinem bewährten pädagogischen Konzept unterstützt das Peter-Wust-Gymnasium Merzig (PWG) aktiv die Eingewöhnung der neuen Fünftklässler und will für deren Übergang an die neue Schule „Brücken bauen“. Höhepunkt der vielfältigen Unterstützungsmaßnahmen ist dabei der „Tag der Klassengemeinschaft“, der für jede der fünf Eingangsklassen auch zu Beginn dieses Schuljahres durchgeführt wurde.

Die aktive Gestaltung des Übergangs von der Grundschule zum Gymnasium beginnt am Peter-Wust-Gymnasium allerdings schon vor den Sommerferien, damit die neuen Schülerinnen und Schüler erste Kontakte zu künftigen Mitschülern knüpfen und sich mit dem PWG als ihrem wichtigen Lern- und Lebensort für die nächsten Jahre vertraut machen können. Dieser „Kennenlerntag“ am PWG hilft den bisherigen Grundschülern schon vor den Sommerferien mögliche Ängste vor dem Übergang abzubauen. Großer Wert wird auch darauf gelegt, dass sich die Neuen von Beginn an als Teil der gesamten Schulgemeinschaft des PWG fühlen. Auch in diesem Jahr wurden die neuen Fünftklässler daher am ersten Schultag in der Aula des PWG von ihren Mitschülern und Lehrkräften mit einem kräftigen Applaus begrüßt. Diese inzwischen traditionelle Aktion demonstrierte ihnen, dass sie herzlich in die Schulgemeinschaft aufgenommen wurden.
Am „Tag der Klassengemeinschaft“ stand zunächst eine gemeinsame Wanderung der einzelnen Fünferklassen auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler wanderten mit ihren Klassenlehrern u.a. zur Kreuzbergkapelle, von der sie eine schöne Aussicht auf die Kreisstadt Merzig hatten und wo sie auch ihre neue Schule, das Peter-Wust-Gymnasium, entdeckten. Im Mittelpunkt des Tages stand aber ein interessantes Kennenlernprogramm für die Fünferklassen, das die Religionslehrerinnen Rebecca Leipziger und Katja Neff, gleichzeitig Schulseelsorgerin am PWG, gemeinsam mit den jeweiligen Klassenlehrern im Jugendhaus Merzig durchführten. Alle Spiele und Aktivitäten dienten dem Ziel des besseren Kennenlernens und der Herausbildung einer lebendigen und solidarischen Klassengemeinschaft. Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist waren bei den Spielen immer gefragt. So traten die Fünftklässler u.a. wechselseitig als Interviewer mit dem Fragebogen „Ich lerne Dich kennen …“ in Aktion und bewältigten spielerisch mehrere interessante Herausforderungen. Besonders viel Spaß machte den Schülerinnen und Schülern das „Sumpf-Spiel“, bei dem hinter dem Jugendhaus Merzig ein imaginärer Sumpf den Klassen einiges abverlangte, da er nur mit viel Gemeinschaftsgeist, intelligenten Absprachen und Geschicklichkeit gemeinsam überwunden werden konnte. Wenn sich dieses Vorhaben zu Beginn für die Fünftklässler auch recht schwierig gestaltete, gelang dies schließlich doch allen Klassen durch ein zunehmend besseres Zusammenwirken. Damit gelang ein schönes gemeinsames Erfolgserlebnis. Die Erarbeitung von Regeln für eine funktionierende Klassengemeinschaft stand ebenfalls auf dem Programm und bildete auch einen wichtigen Baustein für die Etablierung eines angenehmen Lernklimas in den Klassen. Schüler und Lehrkräfte zogen nach der Veranstaltung ein überaus positives Fazit. Der „Tag der Klassengemeinschaft“ half, Brücken in einen neuen Lebensabschnitt zu bauen, und war gut investierte Zeit in eine starke Klassengemeinschaft und ein gutes Lernklima.
Auch der umfassenden Information der Eltern in dieser anspruchsvollen Umbruchphase für ihre Kinder misst das PWG Merzig große Bedeutung bei. Die Schule führte daher zu Beginn dieses Schuljahres erneut sog. „Elternseminare“ durch, die die Eltern der Fünftklässler über die grundlegenden Ziele und Inhalte des Unterrichts in der Orientierungsstufe informierten. „Unsere Schule möchte den Eltern nützliche Tipps und Hilfen an die Hand geben, um ihren Kindern den Start am Gymnasium zu erleichtern“, informierte PWG-Schulleiterin Gabriele Hewer über den Gedanken, der hinter diesen Informationsveranstaltungen steckt. Über den „Deutschunterricht in der Orientierungsstufe“ (Dr. Torsten Mergen), den „Fremdsprachenunterricht in der Orientierungsstufe“ (Dr. Jeannine Schwarz), den „Mathematikunterricht in der Orientierungsstufe“ (Thomas Simon) und die „Naturwissenschaftlichen Wettbewerbe“ (Wolfgang Thewes) erhielten die interessierten Eltern am 15.09.2014 und 22.09.2014 ausführliche Informationen. Marion Licht stellte als Didaktik-Leiterin der Schule das PWG-Konzept „Lernen lernen in der Orientierungsstufe“ vor und gab wertvolle Hinweise, die für den Schulerfolg der Fünftklässler nützlich sein können.
Auch in den kommenden Schuljahren wird das PWG mit vielfältigen Maßnahmen „Brücken bauen“, um einen gelungenen Übergang der Grundschüler zum Gymnasium zu gewährleisten.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews