PWG erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Vor drei Jahren wurde dem Peter-Wust-Gymnasium in Merzig für die besondere Förderung seiner Schülerinnen und Schüler im mathematischen, naturwissenschaftlichen und informationstechnischen Bereich erstmals das Prädikat MINT-freundliche Schule zuerkannt. Da diese Schwerpunktsetzung seither unter den besonderen Angeboten der Schule einen festen Platz hat und weiterentwickelt werden konnte, gehört das PWG nun zu den sechs Schulen, deren erneute Bewerbung erfolgreich war, und die mit dem Prädikat MINT-freundliche Schule geehrt wurden.

Insgesamt wurden 14 Schulen am 18. November 2015 im Saarland als „MINT-freundliche Schulen“ geehrt. Davon sind 8 Schulen neu dabei und 6 Schulen werden nach erfolgreicher Wiederbewerbung erneut zertifiziert und geehrt.
Die Schulen wurden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) im Hause des  diesjährigen Gastgebers dem Ministerium für Bildung und Kultur in Saarbrücken ausgezeichnet.
Insgesamt gibt es im Saarland somit jetzt 33 „MINT-freundliche Schulen.“
Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft des Ministers für Bildung und Kultur Herr Ulrich Commerçon sowie der Kultusministerkonferenz KMK.
Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative „MINT Zukunft schaffen“:  „Die ganze Schulgemeinschaft, ihre Lehrkräfte, Eltern, Schüler und Partnerunternehmen sind Herzstück vor dem Hintergrund, junge Menschen für berufliche MINT-Perspektiven zu gewinnen, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen –unabhängig von Herkunft und Geschlecht.
Und hier werden wir auch mit allen Kräften schnellstens breitflächig an Bildungslösungen für unsere Flüchtlinge mitarbeiten.
Heute jedoch freuen wir uns zunächst, dass nunmehr bereits 970 Schulen in Deutschland den ›MINT-Weg‹ aktiv als ›MINT-freundliche Schule‹ gehen“ und das Saarland erneut eine Spitzenstellung im bundesweiten Vergleich einnimmt.
Besonders erfreut, zeigte sich die Initiative - MINT Zukunft schaffen- über  die zunehmende Zahl der saarländischen Grundschulen, die sich an dem Auszeichnungsverfahren bewerben und den bundesweit einheitlichen Kriterienkatalog erfüllen können.
Joachim Malter, Hauptgeschäftsführer ME Saar: "Immer mehr Schulen erkennen, dass eine Verbesserung der Ausbildung in den MINT-Fächern den Schülerinnen und Schülern konkrete Vorteile bringt. Eine Ausbildung oder ein Studium in technischen Fächern eröffnet sehr gute Berufschancen bei entsprechender Vergütung. Es kommt aber hinzu: Für Mädchen wie für Jungen ist die Arbeit in Teams, die Leitung von Projekten und eine Zusammenarbeit mit Kunden und Lieferanten spannend und fördert die persönlichen Kompetenzen in Kommunikation und Kooperation."
Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.
Die Partner und somit diejenigen, die die Schulen ehren, sind: ME Saar : Verband der Metall + Elektroindustrie; Cisco Systems; DB Mobility Networks Logistics, Deutsche Mathematiker-Vereinigung; Deutsche Telekom Stiftung; Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI); Gesellschaft für Informatik (GI); jungvornweg; Stiftung Haus der Kleinen Forscher; Klett MINT GmbH; LEGO Education; Deutsche Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (kurz MNU);  tecnopedia DIHK; VBIO Verband der Biologen, Biomediziner und Biowissenschaftler; VDE/VDI; WRO World Robot Olympiad; Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland
Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI Initiative “MINT Zukunft schaffen«, Joachim Malter Geschäftsführer der Vereinigten Unternehmensverbände Saar / Metall-und Elektroindustrie Saar und der saarländische Minister für Bildung und Kultur Ulrich  Commerçonvergeben die Auszeichnung »MINT-freundliche Schule«.

Kurzbeschreibung der Initiative:
»MINT Zukunft schaffen« als wirtschaftsnahe Bildungsinitiative will Lernenden und Lehrenden in Schulen und Hochschulen sowie Eltern und Unternehmern die vielfältigen Entwicklungsperspektiven, Zukunftsgestaltungen und Praxisbezüge der MINT-Bildung nahe bringen und eine Multiplikationsplattform für alle bereits erfolgreich arbeitenden MINT-Initiativen in Deutschland sein. »MINT Zukunft schaffen« wirbt für MINT-Studien, MINT-Berufe und MINT-Ausbildungen und will die Öffentlichkeit über die Dringlichkeit des MINT-Engagements informieren. Vor allem aber will »MINT Zukunft schaffen« gemeinsam mit seinen Partnern Begeisterung für MINT wecken und über attraktive Berufsmöglichkeiten und Karrierewege in den MINT-Berufen informieren.

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews